25. Todestag von Grace Kelly

31.12.2013 2007, Monaco Keine Kommentare

Gedenkmünze 25. Todestage Grace KellyDie US-amerikanische Schauspielerin Grace Kelly war in ihrem zweiten Leben Fürstin von Monaco. Zu ihrem 25. Todestag gibt das kleine Fürstentum an der Côte d’Azur eine 2-Euro-Gedenkmünze heraus.

Grace Kelly wurde am 12. November 1929 in Philadelphia geboren. Die Tochter eines Bauunternehmers begann gegen den Willen ihrer Eltern eine Schauspielausbildung in New York. Nach Engagements am Broadway wurde Hollywood auf die junge Schauspielerin aufmerksam. Mit 21 Jahren hatte sie ihren ersten Auftritt vor der Kamera. 1952 wirkte sie neben Altstar Gary Cooper in dem Westernklassiker 12 Uhr mittags mit. Meist erinnert man sich an Grace Kelly jedoch als weibliche Hauptdarstellerin der Hitchcock-Filme Bei Anruf Mord, Das Fenster zum Hof und Über den Dächern von Nizza. Der Musicalfilm Die oberen Zehntausend von 1956 (mit Bing Crosby) beendete ihre Filmkarriere nach nur fünf Jahren.

Fürstin Grace und Fürst Rainier 1961Grund für das Karriereende war nicht etwa mangelnder Erfolg, sondern die bevorstehende Heirat mit Fürst Rainier III. von Monaco. Kelly hatte den Fürsten im Mai 1955 während der Filmfestspiele von Cannes kennengelernt. Die Eheschließung am 19. April 1956 in der Kathedrale von Monaco war ein gesellschaftliches Großereignis. Unter den über 600 Gästen waren zahlreiche Hollywood-Stars. Der europäische Hochadel blieb der Trauung jedoch fern. Kelly und ihre Hochzeitsgäste reisten medienwirksam in Begleitung zahlreicher Journalisten mit einem Schiff von New York aus an.

Obwohl sie ziemlich genau neun Monate nach der Eheschließung Prinzessin Caroline zur Welt brachte und ein Jahr später, am 14. März 1958, den späteren Fürsten Albert, waren die ersten Ehejahre für Fürstin Grace nicht einfach. Der Abschied von Hollywood fiel ihr schwerer als erwartet und sie musste sich mühsam an ihre neue Rolle und die – auch sprachlich – neue Umgebung gewöhnen. Hinzu kamen finanzielle Schwierigkeiten des Fürstentums. 1962 plante die Fürstin eine Rückkehr ins Filmgeschäft. Alfred Hitchcock hatte sie für die Titelrolle in seinen Film „Marnie“ engagiert. Die monegassische Öffentlichkeit reagierte mit Ablehnung auf die Vorstellung, die Monarchin könnte im Film eine krankhafte Kleptomanin mimen. Grace musste daraufhin schweren Herzens von dem Projekt Abstand nehmen. Am 1. Februar 1965 wurde das dritte Kind Stéphanie geboren.

Fürstin Grace 1981Ab Anfang der 1980er Jahre hatte die Fürstin mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Die Einnahme von Hormonen wegen Wechseljahrbeschwerden führte zu einer Gewichtszunahme. Die Presse spekulierte über Alkoholmissbrauch. Am 13. September 1982 starb Grace schließlich an den Folgen eines Autounfalls. In einer Haarnadelkurve unweit Monacos kam sie mit ihrem Wagen von der Straße ab und stürzte 40 Meter in die Tiefe. Spätere Untersuchungen ergaben, dass sie wenige Augenblicke zuvor einen leichten Schlaganfall erlitten hatte, möglicherweise mit Auswirkungen auf ihre Fahrtüchtigkeit. Die beim Aufprall des Wagens entstandenen schweren Kopfverletzungen führten schließlich zum Tode. Prinzessin Stéphanie, die auf dem Beifahrersitz saß, wurde nur leicht verletzt.

Das Motiv

Die 2-Euro-Sondermünze zeigt den Kopf der Fürstin mit hochgestecktem Haar im Profil, nach links blickend. Rechts unten ist der Landesname „MONACO“ zu lesen, sowie die Zahl des Ausgabejahres „2007“. Die Gedenkmünze erschien am 12. Juli 2007 mit einer Auflage von 20.001 Stück.

Tags:

Beitrag kommentieren

impressum