Großherzogliches Palais zu Luxemburg

16.08.2013 2007, Großherzogliche Dynastie, Luxemburg Keine Kommentare

2-Euro-Münze Großherzogliches PalaisAls vierte Gedenkmünze der Reihe „Großherzogliche Dynastie“ erscheint 2007 eine Münze, die dem Großherzoglichen Palais gewidmet ist. Auch auf dieser luxemburgischen Münze ist der Kopf des derzeitigen Großherzogs Henri im Halbprofil zu sehen.

Das Großherzogliche Palais ist die offizielle Residenz des luxemburgischen Monarchen. Es befindet sich unmittelbar in der verkehrsberuhigten Innenstadt von Luxemburg und kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Einst diente es als Rathaus der Stadt Luxemburg. Es entstand im 16. Jahrhundert, nachdem der Vorgängerbau bei einer Pulverexplosion zerstört worden war. Der Renaissancebau wurde im 18. Jahrhundert im Barockstil erweitert und umgebaut. Während der napoleonischen Herrschaft richtete sich die französische Verwaltung in dem Haus ein.

Ab 1817 wurde aus dem ehemaligen Rathaus der Sitz des Monarchen. 1859 erfolgte der Anbau eines Parlamentsgebäudes, in dem bis heute die luxemburgische Abgeordnetenkammer zu Hause ist. Während der niederländisch-luxemburgischen Personalunion beherbergte das Haus den in Den Haag ansässigen Landesherrn naturgemäß eher selten. Dies änderte sich mit dem Übergang des luxemburgischen Throns auf das Haus Nassau-Weilburg 1890, der dem Land wieder ein eigenes Herrscherhaus bescherte.

Das Großherzogliche Palais mit angrenzendem ParlamentsgebäudeBei Einmarsch der deutschen Truppen 1940 ging die großherzogliche Familie ins Exil. Das somit verwaiste Palais wurde von der nationalsozialistischen Besatzungsmacht genutzt, wobei zahlreiche Einrichtungsgegenstände beschädigt oder gar zerstört wurden. 1945 kehrte die Großherzogin Charlotte mit ihrer Familie nach Luxemburg zurück. Seitdem dient das Großherzogliche Palais wieder als Residenz und Amtssitz des Monarchen.

Das Motiv

Die 2-Euro-Gedenkmünze ist zweigeteilt: links bzw. im Hintergrund ist das Großherzogliche Palais zu sehen, rechts bzw. im Vordergrund der amtierende Großherzog Henri. Luxemburgischem Recht zufolge muss das Konterfei des Landesvaters auf jeder Münze abgebildet sein. Der Landesname „LËTZEBUERG“ ist am unteren Rand des Münzkerns zu lesen. Die Jahreszahl „2007“ steht links, ebenso wie die Münzzeichen der französischen Prägestätte. Due von Alain Hoffmann gestaltete Münze erschien am 2. Februar 2007 mit einer Auflage von 1,031 Millionen.

Bildnachweis: Großherzogliches Palais von Cayambe / Wikipedia LB

Tags:

Beitrag kommentieren

impressum