Das Brüsseler Atomium

06.08.2013 2006, Belgien Keine Kommentare

2-Euro-Gedenkmünze AtomiumWie auch die zweite und dritte 2-Euro-Gedenkmünze des Jahres 2006, zeigt die belgische Ausgabe das Wahrzeichen einer europäischen Großstadt. In diesem Fall ist es jenes der belgischen Hauptstadt, nämlich das Atomium. Anlass der Ausgabe ist nicht etwa ein Jahrestag, sondern die Wiedereröffnung des eigenwilligen Baus nach knapp zweijähriger Instandsetzung.

Das Atomium entstand im Jahr 1958 anlässlich der Weltausstellung in Brüssel. Jene erste Expo nach dem Zweiten Weltkrieg war geprägt von der Euphorie zu Beginn des Atomzeitalters. Von der friedlichen Nutzung der Kernenergie erhoffte man sich damals alle möglichen Fortschritte – auch im Alltagsleben. Die Gefahren, die von der Umweltzerstörung und speziell der atomaren Strahlung ausgehen, waren im gesellschaftlichen Bewusstsein noch nicht so präsent wie heute.

Das Motiv

Das Brüsseler Atomium nach der RestaurierungDie durch Röhren verbundenen Kugeln des Atomiums stellen die Elementarzelle einer Eisen-Kristallstruktur mit ihren neuen Atomen dar. Das Gebilde ist insgesamt 102 Meter hoch, die einzelnen Kugeln haben einen Durchmesser von 18 Metern. Für Besucher besonders spannend: das Atomium ist von innen begehbar. Durch die schrägstehenden Verbindungsröhren führen zum Teil beeindruckend lange Rolltreppen. Das oberste Atom in über 100 Metern höhe ist auch über die senkrechtstehende Röhre per Aufzug zu erreichen. Dort befindet sich ein Restaurant mit Panoramablick. Auf der Münze ist das Atomium in stilisierter Form zu sehen. Oben darüber sieht man auf dem äußeren Ring der Münze ein „B“ für das Ausgabeland, unten ist das Ausgabejahr zu sehen. Rechts unten neben dem Motiv hat sich der Designer Luc Luycx mit seinen Initialen verewigt. Die Gedenkausgabe erschien am 10. April 2006 mit einer Auflage von 5 Millionen Stück.

Tags:

Beitrag kommentieren

impressum