Jahr der Physik 2005

11.07.2013 2005, San Marino Keine Kommentare

Euromünze zum Jahr der Physik EinsteinjahrDer Kleinstaat San Marino widmet seine zweite Ausgabe einer 2-Euro-Gedenkmünze dem Weltjahr der Physik 2005. Jenes wurde von der UNESCO gemeinsam mit der Internationalen Union für Reine und Angewandte Physik ausgerufen.

Albert Einstein 1921Das Jahr der Physik dürfte in Deutschland – wenn überhaupt – eher unter der Bezeichnung „Einsteinjahr“ im Gedächtnis geblieben sein. Und in der Tat wurde mit dem Jahr der Physik das 100. Jubiläum jenes „annus mirabilis“ (Wunderjahr) der Physik gefeiert, in dem Albert Einstein (siehe Bild rechts) den grundlegenden Artikel zu seiner Speziellen Relativitätstheorie veröffentlichte.

Die Theorie setzte der zuvor bestehenden Vorstellung vom sogenannten „Äther“ ein Ende. Jener Äther sollte eine Art feststehendes Basisraster des Universums sein. Versuche, die Bewegung der Erde im Raum gegenüber diesem feststehenden Raster nachzuweisen, scheiterten. Nach Einsteins Theorie sollte solch ein Nachweis unmöglich zu erbringen sein, da sich die Naturgesetze demnach immer gleich darstellten, unabhängig davon, mit welcher Geschwindigkeit sich ein Beobachter durch den Raum bewegt.

Weiterhin versetzt Einstein bis heute Wissenschaftslaien in Erstaunen mit der Erkenntnis, dass Raum und Zeit keineswegs absolute Größen sind, sondern eben relativ. Dass etwa in einem fahrenden Zug die Zeit langsamer voranschreitet als auf dem feststehenden Bahnsteig ist inzwischen bewiesen. Als Konstante bei all dem Relativen bleibt die Geschwindigkeit des Lichts, die immer bei knapp 300.000 km/Sek. liegt.

Galileo Galilei - Porträt von Justus Sustermans (1597-1681)Das Motiv

Trotz des mit Einstein verbundenen Jubiläums, das Anlass für die Ausrufung des Jahrs der Physik war, zeigt die Münze den italienischen Astronomen Galileo Galilei (Bild links). Er ist dargestellt mit einem Teleskop und einem Globus. Im Hintergrund ist die schematische Darstellung von Umlaufbahnen zu erkennen, die die zum Thema passenden 12 Europasterne auf dem Münzrand wunderbar ins Gesamtbild integriert. Oben ist im Halbrund der Name des Ausgabelandes zu lesen, unten der Anlass der Prägung „ANNO MONDIALE DELLA FISICA“ („Weltjahr der Physik“). Die Jahreszahl 2005 befindet sich unter dem Globus. Die Münze erschien am 14. Oktober 2005 mit einer Auflage von 130.000 Stück.

Dass San Marino lieber den toskanischen Gelehrten Galilei auf der Münze abbildet, liegt wohl an der räumlichen Nähe und der selbstverständlichen Affinität des Kleinstaates zum großen Nachbarn Italien. Galilei hatte aber in der Tat einen Anteil am Entstehen der Relativitätstheorie. Er gilt als der erste, der das sogenannte „Relativitätsprinzip“ formulierte, jene Theorie, dass Bewegungen von Körpern im Raum nur relativ zu einander bestimmt werden können, nicht aber gegenüber einer feststehenden Basis.

Tags:

Beitrag kommentieren

impressum