EU-Osterweiterung 2004

03.07.2013 2004, Finnland Keine Kommentare

Euro-Sondermünze EU-OsterweiterungDie erste finnische 2-Euro-Gedenkmünze hat ein für eine nationale Münze eher ungewöhnliches Thema: die EU-Osterweiterung im Jahr 2004. Dazu hätte man wohl eher eine Gemeinschaftsausgabe aller Euro-Teilnehmerstaaten erwartet.

Mit dieser fünften EU-Erweiterung traten zum 1. Mai 2004 zehn Staaten dem Staatenbund bei: die drei Länder des Baltikums – Estland, Lettland und Litauen – , die ostmitteleuropäischen Länder Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn und Slowenien, sowie die Mittelmeer-Inselstaaten Malta und Zypern. Wenn man vom Beitritt der DDR zum EU-Mitglied Deutschland absieht, wurden so erstmals Länder des ehemaligen sowjetisch dominierten „Ostblocks“ der EU bei. Dieses auch als „Osterweiterung“ bezeichnete Ereignis wird als bedeutender Schritt auf dem Weg zur Wiederherstellung der europäischen Einheit betrachtet.

Ansichten der estnischen Hauptstadt TallinnDiese wohl bedeutendste Erweiterung in der Geschichte der Europäischen Union wurde mit einer Unbeschwertheit gefeiert, die heute – im Lichte der Eurokrise – schon fast etwas fremd wirken mag. Die zentrale Zeremonie fand in Dublin statt, da Irland zu diesem Zeitpunkt die EU-Ratspräsidentschaft innehatte. Gefeiert wurde aber besonders auch an den Grenzen zwischen alten und neuen EU-Mitgliedern. So etwa an der Oderbrücke zwischen Frankfurt und dem polnischen Słubice. In Görz, jener Stadt, die seit 1947 zwischen Italien und Slowenien geteilt ist, wurden zum Tag der Erweiterung Grenzzäune durch Rosenbüsche ersetzt. Für das Ausgabeland Finnland mag der Beitritt des kleinen Nachbarn Estland am wichtigsten gewesen sein. Tallinn, die malerische Hauptstadt der ehemaligen Sowjetrepublik (siehe Bild rechts), liegt mit dem Schiff nur einen Katzensprung von Helsinki entfernt und wird von vielen Finnen gern und häufig besucht – nicht zuletzt, so behaupten es böse Zungen, wegen der in Estland noch moderaten Preise für Spirituosen. Beide Nationen verbindet jedoch viel mehr. Ihre für andere Europäer nicht zu entschlüsselnden finno-ugrischen Landessprachen ähneln einander so sehr, dass ihnen die Kommunikation untereinander recht leicht fällt.

Das Motiv

Die am 28. Juli 2004 erschienene 2-Euro-Sondermünze zeigt einen stilisierten Zweig mit zehn Blättern. Diese symbolisieren die zehn neuen Mitglieder der Europäischen Union. Das Bild des aufstrebenden Zweiges, der mit einer einzigen Linie gezeichnet ist, steht für Dynamik und Wachstum. Darunter liest man die Buchstaben „EU“ gefolgt vom griechischen Buchstaben Rho (ρ), wodurch sich das Wort „Euro“ ergibt. Das ausgefallene Design der in einer Auflage von 1 Million Stück ausgegebenen Euro-Sondermünze stammt von Pertti Mäkinen.


Bildnachweis: Tallinn-Collage von Wikimedia Commons-User „The Emirr“

Tags:

Beitrag kommentieren

impressum