Großherzog Henri von Luxemburg

02.07.2013 2004, Großherzogliche Dynastie, Luxemburg Keine Kommentare

Sondermünze Großherzog Henri von Luxemburg

Die zweite 2-Euro-Gedenkmünze kommt aus dem kleinsten Gründungsstaat der Europäischen Währungsunion – Luxemburg. Abgebildet ist darauf Großherzog Henri, der Monarch des Landes. Die Zentralbank von Luxemburg begründete damit am 26. Juli 2004 die Serie „Großherzogliche Dynastie“, in der weitere 2-Euro-Sondermünzen erscheinen.

Die heutige luxemburgische Dynastie, das Haus Nassau-Weilburg, geht zurück auf Großherzog Adolph I. Seine Regentschaft (1890 bis 1905) beendete die Personalunion Luxemburgs mit den Niederlanden. Als sein Vorgänger Wilhelm III. von Nassau-Oranien starb, war keiner seiner drei Söhne noch am Leben. Den niederländischen Thron erbte so seine Tochter Wilhelmina. Die luxemburgische Erbfolgeregelung sah eine weibliche Thronfolge nicht vor. Gemäß einem zwischen verschiedenen Zweigen des Hauses Nassau geschlossenen Vertrag ging der Titel des Großherzogs von Luxemburg auf den nächsten männlichen Verwandten – Adolph von Nassau-Weilburg – über. Dies besiegelte nicht nur das Ende der Personalunion, sondern auch die vollständige Unabhängigkeit Luxemburgs.

Das Motiv

Die 2-Euro-Münze, geprägt in einer Auflage von 2.501.800 Exemplaren, zeigt Großherzog Henri im Profil. Dieses Motiv ziert auch alle regulären Kursmünzen Luxemburgs. Ergänzt wird es auf der Sondermünze jedoch durch sein gekröntes Monogramm (ein großes „H“). Neben Jahreszahl und Landesbezeichnung („LËTZEBUERG“) trägt der Münzrand die Schrift „HENRI – Grand-Duc de Luxembourg“ („Henri – Großherzog von Luxemburg“). Der Entwurf der Münze stammt von Patrice Bernabei.

Henri von Nassau-Weilburg, Großherzog von Luxemburg

Großherzog Henri (siehe Bild rechts) wurde am 16. April 1955 auf Schloss Betzdorf geboren. Nach dem Schulbesuch in Luxemburg und Frankreich studierte er Politikwissenschaften an der Universität Genf. Eine militärische Ausbildung erhielt er an der bekannten britischen Militärakademie Sandhurst. Den luxemburgischen Thron bestieg er am 7. Oktober 2000, nachdem sein Vater Jean zu seinen Gunsten abgedankt hatte.

Auf einer Liste der reichsten Monarchen Europas rangiert der Herrscher des kleinen Großherzogtums mit einem Vermögen von knapp über 1 Milliarde Euro auf dem respektablen 4. Platz. Was die Abbildung auf Euromünzen angeht, belegt Henri mit 19 Münzen den Spitzenplatz. Niemand ist auf so vielen verschiedenen Münzen der Europäischen Währungsunion zu sehen. Kein Wunder, denn bislang ist auf jeder luxemburgischen 2-Euro-Sondermünze – die Gemeinschaftsausgaben der Währungsunion ausgenommen – neben anderen Motiven auch das Gesicht Henris geprägt.

Tags:

Beitrag kommentieren

impressum